Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Die Projektabstimmung für die Soziale Arbeit kann jetzt beginnen.
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2021 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  Theorien und Methoden Sozialer Arbeit - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext S7510-2004 Studienphase Vertiefungsstudium
Drucktext Theorien und Methoden Sozialer Arbeit Umfang des Moduls 10
Langtext Theorien und Methoden Sozialer Arbeit Turnus des Angebotes jedes Semester
Art des Moduls Modul Credits 10
Zulassungsrang 1 ModulCode S7510

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengang B.A. Soziale Arbeit - 2004

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen
S6220 Handlungsmethoden oder Rekonstruktive Soziale Arbeit (U2 Theorien und Methoden Sozialer Arbeit, Teil 1) Seminar
S62201 Methods of Social Work Practice or Reconstructive-qualitative Methods of Research (U2 part 1 to Social Work Theories and Methods) Seminar
S72201 Methods of Social Work Practice or Reconstructive-qualitative Methods of Research (U2 part 2 zu Theorie und Methoden Sozialer Arbeit) Seminar
S6210 Exemplarische Vertiefung von Theorien und Methoden Sozialer Arbeit (U1 zu Theorien und Methoden Sozialen Arbeit) Vorlesung
S7220 Handlungsmethoden oder Rekonstruktive Soziale Arbeit (U2 Theorien und Methoden Sozialer Arbeit, Teil 2) Seminar

Inhalt

Kurzbeschreibung Die Studierenden reflektieren ihre eigenen persönlichen Ressourcen im Kontext professioneller Arbeit und machen sich die Schritte sowie die Reichweite und Grenzen methodischen Handelns bewusst. Sie erfassen den biographischen und lebensweltlichen Kontext von Klientinnen/Klienten zur Entwicklung bedarfsorientierter Angebote und professioneller Hilfen. Sie sind in der Lage, Problem- und Ressourcenanalysen selbständig durchzuführen und darauf basierend professionelle Handlungsstrategien und lebenslagenbezogene Fallanalysen zu erstellen. Sie erfassen und berücksichtigen den lebensweltlichen Kontext und die Selbstsichten der Klientinnen/Klienten. Sie entwickeln konkrete Hilfsangebote und fördern in der personenbezogenen Arbeit deren Eigenaktivität.
Lernziele und Kompetenzen LERNZIELE UND KOMPETENZEN Fachbezogene Kompetenzen Orientierungswissen: Fähigkeit zur selbständigen Durchführung von Problem- und Ressourcenanalysen und darauf basierende professionelle Handlungsstrategien; Kenntnis rekonstruktiver Ansätze zur Erstellung von lebenslagenbezogenen Fallanalysen und deren Nutzen für die berufliche Praxis Erklärungswissen: Fähigkeit zum Befragen wissenschaftlicher Theorie zu praktischen Fragen und zum Übertragen praktischer Probleme in wissenschaftliche Fragen Handlungswissen: Bewusstwerden und Reflexion eigener persönlicher Ressourcen im Kontext professioneller Arbeit, Wissen und Reflexion von Schritten sowie Reichweite und Grenzen methodischen Handelns, Erfassen des biographischen und lebensweltlichen Kontextes von KlientInnen zur Entwicklung bedarfsorientierter Angebote und professioneller Hilfen Fachübergreifende Kompetenzen Soziale Kompetenz und Selbstkompetenz: Fähigkeit zum methodischen Handeln auf (selbst-)reflexiver Basis, vertiefte Fähigkeit zur Empathie und zur Kommunikation Ethische Kompetenz: Erfassen und Reflektieren von Normen und Werten sowie berufsethischen Problemen und Dilemmata in Theorien und Methoden Sozialer Arbeit Interkulturelle und Genderkompetenz: Berücksichtigung der Dimension des (sozialen) Geschlechts und Reflexion der Notwendigkeit einer gendergerechten Praxis Methodenkompetenz: Erfassung und Berücksichtigung des lebensweltlichen Kontextes und der Selbstsichten von KlientInnen, Fähigkeit zur Entwicklung konkreter Hilfsangebote unter Förderung der Eigenaktivität in der personenbezogenen Arbeit INHALTE DES MODULS Es wird unter der Annahme eines Theorie- und Methodenpluralismus ein vertiefender Einblick in theoretische und methodische Ansätze der Sozialen Arbeit gegeben, wobei der praktischen Handlungskompetenz große Bedeutung beigemessen wird. Folgende zwei Schwerpunkte können alternativ im Rahmen der Seminare gewählt werden: • Vermittlung handlungsbezogener Methoden entsprechend unterschiedlicher Praxisfelder; Fallbeispiele zur Durchführung von Problem- und Ressourcenanalysen in konkreten Handlungsfeldern und Entwicklung professioneller Handlungsstrategien • Vermittlung qualitativ-rekonstruktiver Ansätze zur Erstellung von lebenslagenbezogenen Fallanalysen incl. Hilfeplanung und Analyse von institutionellen und professionellen Strukturen in der Sozialen Arbeit im Rahmen von Praxisforschungswerkstätten
Lehr- und Lernformen Vorlesungen und Seminare; Arbeit in Seminargruppen; Erprobung handlungsorientierter Methoden und/oder anwendungsbezogener qualitativer Forschungsmethoden; intensives Literaturstudium und Diskussion der Lektüreergebnisse
Arbeitsaufwand 1. Modulsemester: 1 (Ring-)Vorlesung à 2 SWS + 1 Seminar à 3 SWS 2. Modulsemester: 1 (Ring-)Vorlesung à 2 SWS + 1 Seminar à 3 SWS Präsenzzeit: 135 Stunden Selbstlernzeit: 115 - 165 Stunden
Voraussetzungen für die Teilnahme - 55 Credits aus dem Grundlagenstudium
- erfolgreicher Abschluss der Module "Geschichte und Theorie Sozialer Arbeit" und "Handlungsmethoden und Selbstreflexion in der Sozialen Arbeit"

Zuordnung zu Prüfungen

84  883  H  2004  5750  Theorien und Methoden Sozialer Arbeit